Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Am 17. Mai 1941 wurde Brandmeister Johann Wild wegen Abhörens und Verbreitens ausländischer Rundfunkmeldungen hingerichtet.
Johann Wild lebte und arbeitete nur wenige hundert Meter vom LAELKB entfernt. Einer seiner letzten Abschiedsbriefe ging an den Landesbischof Meiser. Diesem begegnete er wohl bei einer Predigt im Nürnberger Predigerseminar.

Habs Wild

(Foto: Cornelia Mertian) Abschrift des Abschiedsbriefes sowie Berichte
Signatur: Seelsorge im Gefängnis München-Stadelheim 55/16   16.05.2017

Neuen Kommentar schreiben

(If you're a human, don't change the following field)
Your first name.
(If you're a human, don't change the following field)
Your first name.
(If you're a human, don't change the following field)
Your first name.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.