Coelum Stellatum Christianum

Der Jurist und Astronom Julius Schiller veröffentlichte im Jahr 1627 seinen Sternenatlas Coelum Stellatum Christianum. Im Gegensatz zu dem Sternenatlas Uranometria versuchte Schiller einen christlichen Sternenkatalog zu erstellen. Er benannte Sternenbilder um und gestaltete diese mit biblischen Symbolen aus dem Alten und Neuen Testament. Sein Werk erlangte nie große Bedeutung und gilt heute als Kuriosum.

Bundeslade

(Foto: Patrick Waag)      Signatur: S2/Fen V 2 235                                                                   22.11.2019

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.