Johann Pachelbel

Johann Pachelbel war ein Komponist und Organist, der nach dem julianischen Kalender am 1. September 1653 (entspricht dem 11. September des gregorianischen Kalenders) in Nürnberg-St. Lorenz getauft wurde. Er wirkte ab 1695 in der Sebalduskirche in Nürnberg. Der Taufeintrag beginnt mit dem Kürzel des Pfarrers, das Zeichen, welches wie eine 4 aussieht, entspricht dem Wochentag – also Donnerstag – und enthält weiter den Namen des Vaters und der Mutter. Zudem wird natürlich der Name des Kindes und des Taufpaten genannt. Erst am Ende ist das genaue Datum zu sehen.

Pachelbel
(PfA Nürnberg-St. Lorenz, KB 9.5.0001 - 600 - 24, Seite 437)

Sein berühmtestes Werk ist der Kanon und Gigue in D-Dur.

(Quelle: Wikipedia)

Teile dieser Komposition werden auch noch heute in der modernen Popmusik eingearbeitet. Wie oft uns Pachelbels Melodie im Alltag begleitet hat der Komiker Rob Paravonian in einem komödiantischen Auftritt zusammengefasst.
https://www.youtube.com/watch?v=JdxkVQy7QLM

(Text: Patrick Waag)                                                      11.09.2020

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.