Konrad Grübel

Der Stadtflaschner und Gassenhauptmann der Stadt Nürnberg Konrad Grübel (* 3. Juni 1736;  † 8. März 1809) wurde durch seine Gedichte in fränkischer Mundart bekannt. Goethe meinte zwar, dass der Dialekt etwas Unangenehmes hat, aber dieser der Dichtart sehr günstig ist.

Und wenn i aff Gass´n geih´,
Su fröih und Abendszeit,
Rauch´ i mei Pfeifla ah Derzou,
Und scher´ mi nix um D´ Leut´;
Denn korz, wenn i nit rauch´n thou,
Su wörd´s mer angst a bang;
Drum wörd´s mer ah, verzeih mer´s Gott!
Oft in der Körring z´lang.

Grübel
(Foto: Patrick Waag)      Grübel`s sämmtliche Werke Signatur:12 1041/1            20.05.2019

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.