Kriminalgeschichte

In sogenannten Armensünderblättern wurden in Form von 4-seitigen Druckschriften Verbrechen und Urteile publiziert. Dies diente natürlich zum einen der Abschreckung und zum anderen der "schauerlichen" Unterhaltung. Die gesammelten Druckschriften im LAELKB umfassen den Zeitraum von 1825 - 1852. Geschildert werden Verbrechen wie Raubmord, Sexualdelikte oder auch die Tötung des eigenen Ehemanns bzw. der Ehefrau.

Armensünderblatt
(Foto: Patrick Waag)  Bibliothek Signatur: 4 4380                           12.10.2020

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.