Lockdown in Kulmbach

Am 29. Oktober 1965 trat in Kulmbach ein Fall von Schwarzen Pocken auf. Schon am 30. Oktober wurden Quarantänemaßnahmen getroffen. Hierunter fiel auch die Schließung von Kindergärten, Schulen und Kirchen. Erst ab dem 18. November wurden die Maßnahmen gelockert. Das Dekanat Kulmbach lieferte hierzu dem Landeskirchenrat einen Bericht und verwies darauf, dass aufgrund der internationalen Verflochtenheit der Wirtschaft auch in Zukunft mit Einschleppung von Krankheiten zu rechnen sei und man Überlegungen dahingehend anstellen müsse, wie man hierauf zukünftig reagieren sollte.

Pocken

(Foto: PAtrick Waag)         Signatur: LAELKB 0.2.0003 - 16940           28.05.2020

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.