Reichsprogromnacht

Das Dekanat Oettingen berichtete  dem Landeskirchenrat am 14. November 1938 über die Zerstörung der Inneneinrichtung der Synagoge. Demnach sollen vor allem die 7. und 8. Knabenklasse, aufgewiegelt durch Lehrer, an der Zerstörung beteiligt gewesen sein.
Im mittelfränkischen Gunzenhausen hingegen kam es schon 1934 zu regelrechten Jagdszenen auf Juden. So wurden am Abend des 25. März 1934 ca. 30 jüdische Bürger von der Meute in das Gefängnis gebracht, zwei jüdische Bürger waren tot und ein weiterer schwer verletzt. Wenige Wochen darauf erschoss der SA Obersturmführer  Kurt Bär den jüdischen Gastwirt Simon Strauss in Gunzenhausen.

Berichte über die jeweiligen Ereignisse in Oettingen und Gunzenhausen.
Progrom
Signaturen: LKR 0.2.0003 – 6615; LKR 0.2.0003 - 5487; LKR 0.2.0003 - 75567                                        14.11.2018

Bewegte Zeiten

 

Allerlei Beobachtungen! Archivquellen des LAELKB rund um das audiovisuelle Erbe.

 

Kultur- und Brauchtumspflege
Pelzermärtel

„Bilder zur Geschichte der Bibelkreise in Bayern 1907 – 1939 : Mein Leben im Bibelkreis von Oberstudiendirektor i.R. Dr. Hans Bürger“, Deutschland [1939] (Lichtbilderserie)

Alle Jahre wieder kommt am Sankt Martinstag (11. November) der evangelisch-fränkische Pelzermärtel zu den hiesigen Familien. Wie eindrucksvoll sich dieser vorweihnachtliche Gabenbringer mit Bart, Pelzmütze, Mantel und Stiefeln im Weltkriegsjahre 1917 zeigte, wurde in einer Lichtbilderserie durch Dr. Hans Bürger (1897 – 1992) festgehalten.

Signatur: Audiovisuelle Medien 9.2.0005 - 446
(Bild und Text: Ingmar Bucher)                                                                                                                                    9.11.2018

Das Ende der Monarchie in Bayern

Das Thema der Monatsausstellung November ist das Ende des I. Weltkrieges am 11.11.1918, das mit der Entbindung der Staatsdiener vom Treueeid am 13.11.1918 einhergeht. In der Vitrine zu sehen ist das Kriegstagebuch der 4. Bayerischen Infanteriedivision, das die evangelischen und katholischen Feldgeistlichen führten.

Besuchen Sie unsere Monatsausstellung Oktober 2018 in der Evangelischen Bank, Nürnberg, Königstr. 56-58

Ludwig iii

(Text: Annemarie Müller M.A.;  Scan: Ingmar Bucher)                      07.11.2018

Reformationstag

Am 31.10 feiern die evangelischen Christen den Gedenktag der Reformation. Aus diesem Anlass zeigen wir eine Seite aus dem sogenannten Septembertestament von 1522.
Das von Martin Luther aus dem griechischen übersetzte Neue Testament erschien im September 1522 in einer hohen Auflage und war trotz des Preises von eineinhalb Gulden schnell vergriffen. Bereits im Dezember 1522 erschien eine zweite Auflage mit verbessertem Text und korrigierten Bildern.

Das Newe Testament Deutzsch.
[Übers. v. Martin Luther. Holzschnitte v. Lukas Cranach d.Ä.]
Wittenberg : [Lotter, Melchior d.J., 1522]
Signatur: D2/ Her 1 /2
Septembertestament
(Foto Patrick Waag)                                                                                            31.10.2018

Eine Website der evangelischen Kirche für Kinder

Die Website www.kirche-entdecken.de ist das erste Internet-Angebot der evangelischen Kirche für Kinder im Grundschulalter und wird herausgegeben von der Evang.-Luth. Kirche in Bayern und der Evang.-Luth. Kirche Hannovers. Unter den Fittichen der Kirchenelster Kira können Kinder die Räume einer virtuellen Kirche durchstöbern und spielerisch Wissenswertes über Kirche, den christlichen Glauben und Religion entdecken. 2018 wurde die Seite neugestaltet.

Kira

(Quelle: https://www.kirche-entdecken.de/informationen/ )           26.10.2018

Bewegte Zeiten

 

Allerlei Beobachtungen! Archivquellen des LAELKB rund um das audiovisuelle Erbe.

 

„Eine neue Epoche im Weltverkehr ist angebrochen!“
Luftfahrt

„ZR III (LZ 126) und seine Siegesfahrt nach Amerika“, Deutschland 1925 (Lichtbilderserie)

Am 12. Oktober 1924 wurde der „Transozeanverkehr“ zwischen Europa und Amerika durch den Zeppelin LZ 126 aufgenommen. Anlässlich dieses bedeutenden Ereignisses erfolgte die „Herstellung dieses Filmstreifens“, welcher uns eindrucksvolle Einblicke in die Reisevorstellungen unserer Ahnen im „Zeitalter des Weltluftverkehrs“ zu Beginn des 20. Jahrhunderts gewährt.

Signatur: Audiovisuelle Medien 9.2.0005 - 189
(Bild und Text: Ingmar Bucher)                                                                                                                                    24.10.2018

100 Jahre Freistaat Bayern

In der Nacht zum 8. November 1918 rief Kurt Eisner den Freistaat Bayern aus. Eisner wurde in diesem Zuge vom Münchner Arbeiter- und Soldatenrat zum ersten Ministerpräsidenten der neuen bayerischen Republik gewählt und bildete kurz darauf ein Regierungskabinett aus Mitgliedern der SPD und der USPD.

Nach Kurt Eisners Ermordung am 21. Februar 1919 und der weiterhin instabilen Revolutionsbewegung wurde am 7. April die bayerische Räterepublik  vom Zentralrat der bayerischen Republik und dem Revolutionären Arbeiterrat in München ausgerufen. Die Regierung Hoffmann wurde für abgesetzt erklärt, welche anschließend nach Bamberg auswich. Bis zum 2. Mai kämpften die Anhänger der Räterepublik gegen mobilisierte Freikorpsverbände und durch die von der Reichsregierung in Marsch gesetzten Armee-Einheiten. Während dieser Kämpfe kam es neben zahlreichen Verwundeten und Toten auch zu schweren Beschädigungen an der Sankt Matthäuskirche in München.
Kurt Eisner

Foto zeigt den Akt OKM 0.1.0001 - 3120 sowie eine Seite aus dem "Photobericht Hoffmann - Ein Jahr Bayerische Revolution im Bilde; Verlag: Photobericht Hoffmann München; Signatur: 2224 2°

Glücks Rädlin

Das 1633 gedruckte Werk verspricht dem Leser Antworten auf 36 Fragen, die gestellt werden können. Hierzu muss der Fragensteller zwei Würfel werfen und dann über verschiedene abgebildete Räder hinweg seine persönliche Antwort auf die Frage finden.

Glücksrädlin

Räder

(Foto: Patrick Waag)                   Signatur:  S2/ Fen V 4 328                                10.10.2018

Die Glocken schweigen, die Not uns zu zeigen!

Noch im Herbst 1918 wurden in München Glocken zu Kriegszwecken abgenommen. Pfarrer Johannes Kreppel hielt anlässlich der Glockenabnahme in der Christuskirche zu München am 1. September eine Kriegspredigt. Am 4. November 1918, als der Kieler Matrosenaufstand schon im Gange war, entsendete die Metall-Mobilmachungsstelle ein Dankesschreiben an die Protestantische Kirchenverwaltung München für die „Bereitwilligkeit zur Hergabe“ von Glocken.
Glockenabnahme

(Foto: Patrick Waag)   Signatur: BD München (I) 3.7.0033 - 648                          05.10.2018

Im Würgegriff der „Spanischen Grippe“

Im Oktober 2018 zeigen wir als Archivale des Monats zur Verdeutlichung der Epidemie, die von 1918-1920 in der ganzen Welt wütete, eine Seite des Bestattungsbuchs der Evang.-Luth. Pfarrei Nürnberg-St. Peter aus dem Monat Oktober 1918 sowie einen Bericht aus dem Nürnberger Gemeindeblatt.

Besuchen Sie unsere Monatsausstellung Oktober 2018 in der Evangelischen Bank, Nürnberg, Königstr. 56-58

Grippe
(Text: Annemarie Müller M.A., Scan: Ingmar Bucher)                                                   01.10.2018

Deutscher Archivtag

Vom 25. - 28. September 2018 findet der Archivtag in Rostock statt. Jedes Jahr folgen zahlreiche Gäste aus Landes- und Lokalpolitik, Kultur, Wirtschaft, Kirche und Militär der Einladung.
Archivtag

(Bildquelle: VdA – Verband deutscher Archivarinnen und Archivare e.V." an)                                         26.09.2018

Nürnberg leuchtet für Demokratie

Am Abend des 15. Septembers 2018, des Internationalen Tags der Demokratie, initiieren "Pulse of Europe" und "Nürnberg Engagiert" ein Pro-Demokratie- Event vor der Lorenzkirche.
Es soll auch darum gehen, ein klares (leuchtendes) Signal zu setzen. Hauptredner ist Professor Dr. Heiner Bielefeldt, vom Lehrstuhl für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik an der FAU Erlangen-Nürnberg, ehemaliger UN-Sonderberichterstatter für Religions- und Weltanschauungsfreiheit.

Samstag, 15. September 2018
20:30 Uhr an der Lorenzkirche, Hauptportal

(bitte Kerzen mitbringen)
Lorenzkirche
(Foto: LAELKB  BS O Nürnberg-St. Lorenz 06)                                              07.09.2018

Zum 485. Todestag von Veit Stoß

Veit Stoß, der wegen Fälschung eines Schuldscheines gebrandmarkt wurde, schuf den Engelsgruß in den Jahren 1517/18. In Gedenken an diesen wichtigen Nürnberger Künstler, zeigt das LAELKB u.a. zwei Fotoscans des Fotografen Martin Lagois.

Besuchen Sie unsere Monatsausstellung September 2018 in der Evangelischen Bank, Nürnberg, Königstr. 56-58
Engelsgruß
(Text: Daniel Hübner, Scan: Ingmar Bucher, Foto: Martin Lagois)                                            03.09.2018

Gesundheitsratgeber

Verschiedene Werke im Fenitzer Bestand geben Einblicke, wie man im 16. Jahrhundert versuchte sich vor der Pestilenz, der Französischen Krankheit oder auch dem Englischen Schweiß zu schützen. Oftmals sollten bestimmte Nahrungsmittel helfen oder wie im Falle der Französischen Krankheit das Holz Guayaca.

Medizin

(Foto:Patrick Waag                Signatur:  S2/ Fen V 4 0180)                                                    28.8.18

Seiten

Subscribe to LAELKB RSS