Verzeichnung des Pfarrarchivs Zirndorf geht ihrem Ende entgegen

Verzeichnung Pfarrarchiv Zirndorf

In der Teilabgabe, die vor dem zweiten Weltkrieg an das Landeskirchliche Archiv abgegeben wurde, finden sich interessante Schriftstücke, die Auskunft über das soziale Leben in der Pfarrei im 17. und 18. Jahrhundert geben. Zu sehen sind Ordnungsarbeiten an einem Aktenfaszikel, der fachgerecht nach Sachthemen geteilt wird. Das Pfarrarchiv Zirndorf umfasst bisher auch die Kirchenstiftungen Zirndorf und Oberasbach sowie drei Lokalschulinspektionen und sechs Armenpflegschaftsräte. Daneben gibt es Schriftgut von kirchlichen Stiftungen und von lokalen Vereinen. Mit dem Ausdruck des Findbuchs und der Veröffentlichung auf der Homepage ist Ende 2020 zu rechnen.

(Text: Annemarie Müller M.A., Foto: Cornelia Mertian)                                                                      25.08.2020

Streit um „Maria Himmelfahrt“

Jedes Jahr am 15. August wird in den katholischen Gebieten Bayerns „Maria Himmelfahrt“ gefeiert, während im protestantischen Franken die Menschen brav zur Arbeit gehen.
Ein kleines Ärgernis für viele Arbeitnehmer in Franken. Aber auch schon 1946 schlug der Feiertag hohe Wellen, jedoch anders als man denken könnte. So gab es damals viele Beschwerden gegen den von der „katholischen Staatsregierung“ angeordneten Staatsfeiertag. Von einem erzwungenen Mitfeiern für die Protestanten war die Rede, und es wurde verlangt, die protestantischen Gebiete von der Regelung auszunehmen.

Beschwerde Maria Himmelfahrt

(Foto: Patrick Waag)      Signatur: LKR 0.2.0003-2326                           18.8.2020

Katalog Schatzkiste

Die Schatzkiste 2020 musste leider Anfang März wegen der Corona Pandemie frühzeitig geschlossen werden. Falls Sie keine Möglichkeit hatten, die Ausstellung zu besuchen, dann können Sie stattdessen unseren Ausstellungskatalog beim Lesepersonal erwerben. Der Katalog enthält auf rund 60 Seiten Fotos sowie Beschreibungen aller Ausstellungsstücke und ist für 4,- € erhältlich.

Schatzkist   12.08.2020

John Brown

John Brown wurde ca. 1810 als Sklave in Virginia geboren. Als er Mitte 30 war, entschied er sich zur lebensgefährlichen Flucht und gelangte mit viel Glück 1850 nach England. Seine Erinnerungen über die Sklaverei und seine Flucht hielt Lois Alexis Chamerovzow fest und veröffentlichte diese in einem Buch, das ebenfalls in deutscher Sprache 1855 erschien.

Titel

(Foto: Patrick Waag;  Bibliothek  Signatur: B2/ 8 7001; Digitale Version in der Bayerische Staatsbibliothek)             05.08.2020

Bewegte Zeiten

 

Allerlei Beobachtungen! Archivquellen des LAELKB rund um das audiovisuelle Erbe.

 

Sachsens Glanz & Bayerns Gloria

Sachsen Glanz und Bayerns Gloria

“Luther auf der Feste Koburg“, Deutschland [1930] (Lichtbilderserie)

Mit dem 1. Juli 1920 trat der Freistaat Coburg, welcher 1918 nach der Auflösung des Herzogtums Sachsen-Coburg und Gotha entstand, dem Freistaat Bayern bei. Ausschlaggebend war hierbei ein vorangegangener Volksentscheid im Jahre 1919.

Signatur: Audiovisuelle Medien 9.2.0005 - 483
(Bild und Text: Ingmar Bucher)                                                                                                                                    24.07.2020

Bewegte Zeiten

 

Allerlei Beobachtungen! Archivquellen des LAELKB rund um das audiovisuelle Erbe.

 

Überleben auf dem Packeis

Packeis

“Das weiße Geheimnis ; Die heldenhafte Rettung der Nobile-Expedition“, UdSSR 1928 (Filmwerbung)

In einer international angelegten Such- und Rettungsaktion, welche durch einen Funkspruch ausgelöst wurde, erreichte der sowjetische Eisbrecher „Krassin“ am 12. Juli 1928 die Überlebenden der Nordpol-Expedition des Polarforschers Umberto Nobile. Verschiedene Filmzeugnisse berichten von den dramatischen Ereignissen.

Signatur: Diakonisches Werk 2208
(Bild und Text: Ingmar Bucher)                                                                                                                                    16.7.2020

Kirchlich-soziale Blätter von 1927

„Aktion zur Linderung der Bettennot“ Aufruf der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft zur Linderung der Großberliner Wohnungsnot an die Bevölkerung.
Mit der Bettensteuer sollte für alleinstehende Frauen und Mädchen mit ihren Kindern ein Heim zum Leben geschaffen werden, in dem sie in der arbeitsfreien Zeit ihre Kinder betreuen konnten. Mit einem Werbeflugblatt wurde für diese Aktion geworben. Nun fragten sich die Leute, was aus der Bettensteuer geworden ist.

Das unten gezeigte Flugblatt gibt die Antwort.

Bettsteuer

Öffnung des Archives

Ab dem 1. Juli 2020 ist das LAELKB wieder zu den üblichen Öffnungszeiten für alle Forscher und Forscherinnen geöffnet. Voranmeldung ist nicht erforderlich. Im Archiv besteht Maskenpflicht, die Mindestabstände (1,5 m) sowie die Husten-Nies-Etikette müssen beachtet werden.

Lesesaal

(Foto: Patrick Waag)                                                          30.06.2020

Bewegte Zeiten

 

Allerlei Beobachtungen! Archivquellen des LAELKB rund um das audiovisuelle Erbe.

 

Reiseempfehlung 4.0
Reiseempfehlung

„Musikalische Grüße aus dem Ebrachtal“, BR Deutschland 2002 (Compact Disc Digital Audio)

Weshalb sich trotz virtueller Welten den Kopf über einen Urlaub zerbrechen? Noch bevor Onlineportale die Entscheidung über spezielle „Produkte“ und „Wünsche“ abnahmen, stellten die verschiedensten Musikformationen mit musikalischen Grüßen ihr Ebrachtal in der Mittelgebirgsregion des Steigerwaldes vor.

Signatur: Audiovisuelle Medien 9.2.0004 - 109
(Text und Scan: Ingmar Bucher)    

Sechs auf einen Streich

Das Buch ist ein Sammelband mit sechs Titeln in zwei verschiedenen Formatgrößen. Solche Bände werden in der Literatur als Sechsfachbücher bezeichnet. Das Exemplar enthält in der Mitte zwei Oktavbände und daran vorne und hinten je zwei Bände im Duodezformat. Bei einem so gebundenem Buch handelt es sich um einen „Dos-à-dos-Einband“ (aus dem Französischen: „Rücken an Rücken“). Durch diese spezielle Einbandart war es möglich, verschiedene Titel in einem Einband mit sich zu führen und, anders als bei Sammelbänden, bei denen die Titel hintereinander gebunden wurden, ohne viel Blättern den gewünschten Titel auszuwählen.

Reisebuch

(Foto: Marion Tonke)  Bibliothek Signatur: S2/ FenII 8 235                                  08.06.2020

Lockdown in Kulmbach

Am 29. Oktober 1965 trat in Kulmbach ein Fall von Schwarzen Pocken auf. Schon am 30. Oktober wurden Quarantänemaßnahmen getroffen. Hierunter fiel auch die Schließung von Kindergärten, Schulen und Kirchen. Erst ab dem 18. November wurden die Maßnahmen gelockert. Das Dekanat Kulmbach lieferte hierzu dem Landeskirchenrat einen Bericht und verwies darauf, dass aufgrund der internationalen Verflochtenheit der Wirtschaft auch in Zukunft mit Einschleppung von Krankheiten zu rechnen sei und man Überlegungen dahingehend anstellen müsse, wie man hierauf zukünftig reagieren sollte.

Pocken

(Foto: Patrick Waag)         Signatur: LAELKB 0.2.0003 - 16940           28.05.2020

100000 Kirchenbücher online

Seit wenigen Wochen stehen nun über 100.000 Kirchenbücher aus den verschiedenen Landeskirchen Deutschlands den Benutzern und Benutzerinnen auf dem Kirchenbuchportal Archion (www.archion.de) zur Verfügung.

Neben genealogischen Informationen findet man auch hin und wieder kleine Rätsel, Nebenbemerkungen und geschichtliche Überlieferungen. Hier in diesem kleinen Vers hat beispielsweise der Pfarrer die Jahreszahl versteckt. Interpretiert man die Großbuchstaben als römische Zahlen und addiert diese, erhält man das Datum des Jahres 1677. Solche Zahlenrätsel nennt man auch Chronogramme.
Rätsel
PfA Pommelsbrunn KB, 9.5.0001 - 31 - 4, S. 342                                    26.5.2020

Christi Himmelfahrt

Diesen Donnerstag feiern die Christen die Rückkehr Jesu Christi als Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel.

Christi HHimmelfahrt

Die Heilige Schrift Alten und Neuen Testaments verdeutscht von D. Martin Luther.
Mit zweihundert und dreissig Bildern von Gustav Dore
(Foto: Patrick Waag; Signatur G2/ gr2 4                                                                      20.05.2020

Reisebeschreibung

1646 veröffentlichte der Endter Verlag aus Nürnberg die Reisebeschreibung von Cristoph Fürer von Haimendorff. In dieser Beschreibung startet Christoph Fürers von Haimendorff seine Reise 1565 in Venedig nach Ägypten, Arabien, Palästina und Syrien.
Das Buch kann auch online bei der Bayerischen Staatsbibliothek digital abgerufen werden.

https://reader.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb11062311_00001.html

Landkart

(Landkarte aus "Christoph Fürer von Haimendorff Reis-Beschreibung in Egypten, Arabien, Palästinam, Syrien")
Signatur LAELKB:  S2/ FenV 4 360                           

Exorzismus

Der Fall des Exorzismus der Anneliese Michel aus Klingenberg erregte auch Aufmerksamkeit innerhalb der Evang.-Luth. Kirche in Bayern. Entsprechende Anfragen und Stellungnahmen zum Thema Exorzismus wurden errörtert.

Exorzismus

(Foto: Patrick Waag)           Signatur: LKR 0.2.0003 - 16749                  18.03.2020

Seiten

Subscribe to LAELKB RSS