Warum die Pfarrersköchin den Pfarrhof anzündete

Am 25. August 1907 zündete die Pfarrersköchin den Pfarrhof in Kirchfarrnbach an, in dem auch einige Bewohner ihre Getreidevorräte lagerten. Das sehr hübsche Mädchen, wie die Presse vermerkte, gab an, es wollte sich an der boshaften Pfarrfrau rächen.

Das im Zeitungsartikel angedeutete Verhältnis zwischen dem Pfarrer und der Köchin wurde vor Gericht weder vom Verteidiger noch Richter thematisiert.
Die Köchin wurde dennoch frei gesprochen. Der Pfarrer berichtet im Nachgang dem Oberkonsistorium erfreut, dass seine „sittliche Verfehlung“ nicht an die Öffentlichkeit gelangt sei und bat um seine Wiedereinsetzung als Pfarrer.

Pfarrerstöchter

(Foto: Patrick Waag)   Signatur: BKA 2.1.0001 - 9193                              12.11.2019

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.