Bewegte Zeiten

 

Allerlei Beobachtungen! Archivquellen des LAELKB rund um das audiovisuelle Erbe.

 

Evangelische Filmarbeit (I)

„Hanomag 2/10 PS“, Deutschland 1925-1928 (Pressebild)

„Bruder der Landstraße werd ich genannt, mit Film und Auto reis´ ich durchs Land!“

Mit einer Motorleistung von 10 PS und „geradezu abenteuerlichen Fahrten“ reisten die Filmmissionare der Evangelischen Bildkammer Bayern in die Gemeinden und trugen damit zur kirchlichen Bildungsarbeit bei. Quellen aus mehreren Beständen (u.a.: Diakonisches Werk und Landeskirchenrat) dokumentieren die evangelische Filmarbeit.

Signatur: Rummelsberger Anstalten der Inneren Mission, unverzeichnet (PA Scheuerlein, Andreas)

(Bild und Text: Ingmar Bucher)                                                                                                   12.9.2017

Lesekurs für alte Schriften im September/Oktober

Das LAELKB veranstaltet einen kostenlosen Grundkurs zum Lesen der alten deutschen Schrift.

Lesekurs
(Foto: Cornelia Mertian)

An sechs Abenden jeweils donnerstags von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr, und zwar

21. September:   Buchstabengruppen
28. September:   das deutsche Alphabet
05. Oktober:  Zahlen und Datierungen
12. Oktober:  Inhalte und Formeln
19. Oktober  Registraturvermerke und Abkürzungen                                                        
26. Oktober:  Konzeptschriften und Zeichen

Interesse geweckt? Dann melden Sie sich an unter der E-Mail-Adresse Annemarie.Mueller@elkb.de  (07.09.2017)

Haben wir einen Vogel?

Im Bestand Mission EineWelt findet man immer wieder außergewöhnliche Dinge. Wer würde schon erwarten, einen Vogel oder eher gesagt dessen Federn in einem Fotoalbum von Neuguinea zu finden?

Eisvogel

Im Album fanden wir aber auch andere ausgefallene Seiten, die vor etlichen Jahrzehnten ein Adam Lippert gestaltet hat.

GIF MEW

(Foto: Cornelia Mertian)                     Signatur: MEW 5.334                                          05.09.2017

Filmhistoriker aufgepasst! Eine Lutherbotschaft aus der bayerischen Residenzstadt München

In einer „visionären“ Retrospektive auf die Lebensstationen Martin Luthers wurde 1965 das Fernsehspiel „Der arme Mann Luther“ ausgestrahlt. Anlässlich des 450-jährigen Reformationsjubiläums im Jahre 1967 erfreute sich das Stück des Schriftsteller Leopold Ahlsen einer starken Nachfrage in den evangelischen Kirchengemeinden.

Monatsausstellung: Evangelische Bank Filiale Nürnberg, Königstraße 56-58

Der armen Mann Luther

(Scan und Text: Ingmar Bucher)                                      31.08.2017

Reformatorischer Wandel in Franken

Balthasar Siebenhaar (1541 – 1601), ein Schüler Melanchthons, verfasste eine Selbstbiographie und dokumentierte darin ebenfalls den reformatorischen Wandel in  Beyerberg und seiner Heimatregion Ansbach. Auch sein umfangreiches und vorbildlich geführtes Studienheft ist noch erhalten.

Curriculum Vitae

(Foto: Patrick Waag)        Signatur: PfA Beyerberg 52

Literaturtipp: Orte der Reformation - Ansbach, Dinkelsbühl, Feuchtwangen, Rothenburg ob der Tauber
Herausgeber: Andreas Gößner und Wolfgang Huber 
ISBN: 978-3-374-04416-0                                                                     22.8.2017

Bayerischer Fußball-Toto

Nach einem ersten Lotteriegesuch der Landeskirchlichen Gemeinschaft Weißenburg und der Bitte um Genehmigung diverser Spielbanken unter anderem in Bad Reichenhall an das Landeskirchenamt in München, der in seinen Schreiben stets moralische Bedenken zwecks der Unchristlichkeit des Glücksspiels geäußert hatte, wurde 1948 der Bayerische Fußball-Toto gegründet. Im Jahr 1953 erhielt das Landeskirchenamt eine Broschüre "5 Jahre Bayerischer Fußball-Toto" in der die bisherigen Erfolge und die Entwicklungen von Sportwetten dargestellt wurden.

(Fotos: Florian Munzinger)   Sig.: 0.2.0003 - 74                             17.08.2017

 

Medizin Bücher

Im Fenitzer Bestand befinden sich zahlreiche medizinische Bücher, unter anderem dieses 1303-seitige Werk aus dem Jahre 1656.

dissertationes anatomicae

Autor: Werner Rolfinck, auch Guernerus Rolfincius
Titel: "Dissertationes anatomicae, methodo synthetica exaratae, sex libris comprehensae, theoricis et practicis veterum et recentiorum, propriisque observationibus illustratae et ad circolationem sanguinis accommodatae".

dissertationes anatomicae

(Fotos: Patrick Waag)      Signatur: S2/ Fen V 4 728         15.08.2017

Muschelbuch von 1758

Von Franz Michael Regenfuß in seiner Tätigkeit als königlicher Kupferstecher 1758 in Kopenhagen von König Friedrich V. von Dänemark und Norwegen mit Geldern unterstützt, wurde dieses Muschelbuch (Fen V 252 2°) in liebevoller Kleinstarbeit radiert und vor allem durch seine Frau Margaretha koloriert. Das Werk ist vor allem wegen seiner intensiven Farben und der Genauigkeit der Darstellung durch den Künstler ein absoluter Hingucker in unserem Bibliotheksbestand.

(Fotos: Florian Munzinger)                                                            10.08.2017

Kriminalfälle der Geschichte

In der Nacht vom 19. auf den 20. Februar 1830 erschlug Friedrich Cörper Adam Kämmerer und Barbara Neubauer mit einem Polierhammer und schnitt ihnen danach die Kehle durch, um aus dem Nürnberger Gefängnis zu fliehen.

Darstellung Doppelmord 1830

(Scan: Ingmar Bucher)  Signatur: PfA Nürnberg-St. Sebald 241

Nur wenige Stunden später wurde er und sein Mithäftling gefasst. Friedrich Cörper wurde letzten Endes in Nürnberg auf der Deutschherrnwiese hingerichtet.

Sterberegister Barbara Neubauer

Auszug Sterberegister; Opfer Barabara Neubauer Signatur: PfA Nürnberg-St. Jakob; 9.5.0001 - 606 - 15

In den Akten des LAELKB befinden sich neben der obigen Darstellung noch ein ausführlicher Bericht des Pfarrers, der Friedrich Cörper seelsorgerisch begleitete, sowie diese Zeichnung des Friedrich Cörper, die er noch vor seiner Hinrichtung anfertigte.

Zeichnung Friedrich Cörper

(Bild und Text: Patrick Waag) Signatur: PfA Nürnberg-St. Sebald 241   08.08.2017

Bewegte Zeiten

 

 Allerlei Beobachtungen! Archivquellen des LAELKB rund um das audiovisuelle Erbe.

 

Zwischen Bergführern und „zähen Bergbauern“

„Hoch vom Dachstein! Leben und Arbeit in einer altevangelischen Toleranzgemeinde, der Ramsau in Steiermark“, Deutschland 1931 (Lichtbilderserie)

Anlässlich des im Jahre 1931 abgehaltenen 150jährigen Jubiläums zur Annahme des Augsburger Bekenntnisses, in der österreichischen Gemeinde Ramsau am Dachstein, erschien eine Lichtbilderserie, welche Einblicke in die Geschichte und das damalige Leben der evangelischen Bevölkerung gibt.

Signatur: Audiovisuelle Medien 9.2.0005-464

(Text: Ingmar Bucher)                                              03.08.2017

Filmhistoriker aufgepasst!

„Es gehet eine neue Welt daher, die alte stirbet ab“. Auf Spurensuche nach einem (verschollenen) Lutherfilm.

Lutherfilm 1923

In der Hochzeit des expressionistischen Films erschien im Jahre 1923 der Stummfilm „Martin Luther – Der Kampf seines Lebens“. Diese historische Filmerzählung bestand aus 5 Akten (Filmrollen). Nach Zulassung durch die Filmprüfstelle München am 28. Juni 1923 hatte das Filmwerk eine Gesamtlänge von 1961 Filmmetern.

Nehmen Sie unsere Monatsausstellung August zum Forschungsanreiz und finden im LAELKB mehr zu den früheren Lutherfilmen. Eine Auswahl über Funde zum (verschollenen) Lutherfilm sehen Sie in der Evangelischen Bank, Filiale Nürnberg.
Monatsausstellung: Evangelische Bank Filiale Nürnberg, Königstraße 56-58

(Bild und Text: Ingmar Bucher)                                 01.08.2017

Bewegte Zeiten

 

Allerlei Beobachtungen! Archivquellen des LAELKB rund um das audiovisuelle Erbe. 

 

Lichtbilderserien als Lauffilmersatz

„Bilder aus dem heiligen Land und der Missionsarbeit des Syrischen
Waisenhausse“, Deutschland 1932

Neben historischen Filmüberlieferungen verwahrt das LAELKB auch zahlreiche Lichtbilderserien (Sammlung Dias 9.2.0005). Diese geben mit ihren Begleitheften und technischen Tonträgern einen bewegten Einblick in zeitgeschichtliche Themen.

Signatur: AV-Medien 9.2.0005-143

(Bild und Text: Ingmar Bucher)                                                       27.7.2017

Was lange währt, wird endlich gut

Am Samstag, den 22. Juli 2017 war es endlich soweit! Die Lange Luthernacht wurde in unserem Archiv und den teilnehmenden Gemeinden und Einrichtungen gefeiert. Sein Leben, sein Wirken und die unter anderem von seinen Gedanken angestoßene Reformation wurden anhand einer Podiumsdiskussion, eines musikalischen Kabaretts, Tänzen, Essen und Trinken aus Luthers Zeiten gewürdigt. Abgerundet wurde das Angebot durch Vorführungen alter Lutherfilme, Lesungen aus von Luther verfassten Texten, einem Bücherflohmarkt und der Präsentation unserer im Haus vorhandenen Sachliteratur zu Luther und der Reformation. Zum Abschluss unserer Feier gab es eine feierliche Andacht, musikalisch begleitet durch den Posaunenchor St. Jobst.

 (Fotos: Marion Tonke, Frank Weber)                                   25.07.2017

Seiten

Subscribe to LAELKB RSS